Staatliche Kunstsammlung Dresden


gemeinsam umgesetzt mit Staatliche Kunstsammlungen Dresden

Direkt zum Projekt


Film und Trailer

D Ausstellungsfilm oben verfolgt das Ziel, die Werke in der Atmosphäre der Ausstellung zu inszenieren. Kamerafahrten durch die Räume des Albertinums, Interviewsequenzen aus Gesprächen mit den Macher_innen der Schau sowie Zooms auf die Werke reflektieren die Stimmung der Schau „Dahl und Friedrich“. Wer diesen Film sieht, möchte die Ausstellung besuchen. Der  Trailer rechts verfolgt eine andere Absicht. Schlaglichter vermitteln einen kurzen Eindruck der Ausstellung. Kompakte O-Töne mit Kurator_innen, Kunstvermittler_innen und Förder_innen geben erste Inspirationen. Wer den Trailer sieht, möchte mehr erfahren.

Die Kurator_innen

Die Kurator_innen der Ausstellungen stellen ihre Arbeit vor. Wie wurde an die Ausstellung herangegangen? Was sollte herausgearbeitet werden? Die Interviews mit den Kurator_innen haben den Charakter von Werkstattgesprächen. Es werden die Motive der Werkauswahl und Hängung erörtert. Das Format richtet sich eher an ein affines Publikum, das bereits Vorkenntnisse hat.

Junger Film

Junge Social-Media-Nutzer als Adressaten: Was könnten die Werke von Dahl und Friedrich mit der Lebenswelt einer jungen Generation zu tun haben? Wir stellen Bezüge zu aktuellen Kinofilmen her. Wie verwendet beispielsweise Christoper Nolan Motive der Romantik in seinem Film Interstellar? Die Ausstellung wird durch Erklärungen der Kunstvermittlerin Annabel Rink auf diese Weise in die heutige Zeit übersetzt und so insbesondere den jungen Besucher_innen zugänglicher gemacht.



Projektteam

markusheidmeier

Markus Heidmeier –Projektleitung –

johannes_girke_team

Johanness Girke –Produktionsleitung–

Matthias_struewing_team

Mathias Strüwing –Schnitt–

mirko_tsotshtew_team

Mirko Tzotschew –Kamera–

© Kooperative Berlin.  Jobs  Impressum