Phillip Schmidt, OER-Konferenz, Berlin 2013

Unser Lernen verharre heute häufig im Theoretischen, wir lernen „über“ etwas, anstatt Lerninhalte (z.B. von Mathematik und Physik) praktisch auszuprobieren. Die Lernwirkung bleibe so zu gering.

Interview mit Philipp Schmidt auf der OER-Konferenz from kooperative-berlin on Vimeo.

Als Konsequenz für die Lehre und das Lernen an Universitäten sollten weniger MOOCs – Massive Open Online Courses – produziert werden. Dafür mehr eigene Vorlesungen erstellt, so Philipp Schmidt, u.a. Mitarbeiter am MIT Media Lab in Cambridge (USA) und Mitbegründer der Peer 2 Peer University, im Interview über die Bedeutung von Open Education im Anschluss an seine Eröffnungs-Keynote auf der OER-Konferenz am 14./15. September in Berlin.

Foto: Hedwig Seipel (OER-Konferenz 2013) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Tags: , , , , ,

Would you like to share your thoughts?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© KOOPERATIVE BERLIN.  Jobs  Impressum  Datenschutzerklärung