Titelbild_#netbeatSommerloch? Nicht mit uns! Wir fragen beharrlich weiter: Was geschieht in der Asylpolitik? Wo verstecken sich die ewig-Gestrigen? Und überhaupt kann ich nur an Problemen arbeiten, die mir bewusst sind. Daher und dass nichts untergeht auch diese Woche:

Unser #netbeat. Wöchentlich kuratiert von den Kooperateuren für Euch: Netzpolitik, Kultur, Medien, digitale Bildung, Politik und Zeitgeschichte.

Politik: „Wieso nicht Asylbewerberheime mit Studentenwohnheimen?“

von Kerstin Born

Wie kann man architektonisch und städtebaulich die Integration von Flüchtlingen positiv beeinflussen? Wieso gibt es in Algerien das beste Flüchtlingslager der Welt? Und warum nicht einfach mal Neues wagen und Asylbewerber- und Studentenwohnheime kombinieren? Antworten darauf gibt`s von dem Architekten Manuel Herz im Interview mit Zeit-Online.

©European Commission DG ECHO (CC BY-SA 2.0)

Medien: Facebook will Voruteile bewusst machen

von Laura Casadevall

Ob wir wollen oder nicht: Wie alle haben kognitive Verzerrungen und Vorurteile gegenüber unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen, sogar unserer eigenen. Bei den meisten von uns passiert eine Vorverurteilung unterbewusst und so schnell, dass wir sie gar nicht wahrnehmen. Facebook hat deshalb eine interne Fortbildung gestartet, die sie jetzt veröffentlicht haben. „Managing Bias“ ist sehr sehenswert.

©facebook

Digitale Bildung: „Distance from Home – Translating four decades of global refugee movement to song“

von Arjan Dhupia

Datenvisualisierung trifft Musik trifft Politik. Das Projekt „Distance from Home“ des amerikanischen Künstlers Brian Foo vertont weltweite Flüchtlingsströme algorithmisch und macht auf diese Weise die globale Zunahme von Flucht und Vertreibung akustisch und visuell erfahrbar. Sehr schön, sehr bedrückend.

Politik: Sauregurkenzeit

von Jördis Dörner

Viele von uns verbringen derzeit ihren wohlverdienten Jahresurlaub im Ausland, im Sommerhaus, am Strand … Auf unseren Feldern pflücken in der Zwischenzeit Arbeiter_innen aus Rumänien oder Polen Gurken. Im Spreewald oder in Bayern. Der Bayrische Rundfunk zeigt einen kurzen, aber sehenswerten Beitrag darüber, unter welchen Bedingungen Gurken für das Glas geerntet und verpackt werden:

©Jürg Vollmer / maiak.info (CC BY-SA 2.0)

Medien: Erika Steinbach und ihre #homofreunde

von Lydia Meyer

Die einzig wahre Wahrheit über Gender-und-Social-Media-Expertin Erika Steinbach: Die oftmals nach hinten losgehenden Tweets von MdB Erika Steinbach genießen bereits Kultstatus in der Netzgemeinschaft, und müde scheint sie dabei auch nicht zu werden. Nicht im Bilde? Die Huffington Post hat sich bereits die Mühe gemacht und eine Top-10 ihrer peinlichsten Tweets zusammengestellt. Als ausgesprochene Gegnerin der Homoehe leistete sie sich nun das neueste Fettnäpfchen mit einer Aussage, die als Rechtfertigung dieser Einstellung nun ganz einfach noch nie gezogen hat.

Zudem fällt uns dazu noch der Repost zum Klassiker von extra 3 ein:

©NDR

Politik: Sterbe ich in eurem Land

von Patrick Stegemann

Ein berührendes Feature zur Situation von Geflüchteten auf der griechischen Insel Kos ist der deutsch-griechischen Journalistin Marianthi Milona hier gelungen. Was geschieht mit den tausenden Toten, die hier, am östlichen Rand Europas, im krisengeschüttelten Griechenland landen? Eine Geschichte voll menschlicher Hilfe, bürokratischen Wahnsinns und politischer Hilflosigkeit.

©Stefanie Eisenschenk (CC BY 2.0)

Tags: , , ,

Would you like to share your thoughts?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© KOOPERATIVE BERLIN.  Jobs  Impressum  Datenschutzerklärung