#netbeat 21/16: Augmented Reality wird anstrengend

Diese Woche: Sportliche Belange in der Kooperative, Digitale Enthaltsamkeit und künstliche Intelligenz zum Verlieben.

Im #netbeat findet ihr wie immer die besten Links aus Netzpolitik, Kultur, Medien, digitaler Bildung, Politik und Zeitgeschichte. Diese Woche zusammengestellt von Bastian Tittor, Tim Holland und Sophia Koistinen.

Digitaler Salon zum Thema "digitale Enthaltsamkeit"

Digitaler Salon zum Thema „digitale Enthaltsamkeit“

Ich bin dann erstmal weg #digitaldetox

Sich eine digitale Auszeit gönnen ist Trend. Es häufen sich Berichte von Aussteigern – nicht auf die Kanaren, aber auf die Insel der Offliner. Denn das Internet ist überall. Einige nutzen es nicht, obwohl es überall ist. Andere jedoch bleiben enthaltsam, gerade weil es überall ist. Einige gönnen sich freiwillig eine Auszeit vom Netz, andere bleiben unfreiwillig draußen. Doch wer genau bleibt dem Internet fern – und warum?  Im digitalen Salon zum Thema „Digitale Enthaltsamkeit“ diskutiert Katja Weber (DRadio Wissen) mit Nele Heise (Medienforscherin, Universität Hamburg), Kathleen Lindner (Medienpädagogin OFFLINES) und Björn Stecher, (Wirtschaftsjurist und Referent für Digitale Infrastruktur, Initative D21).

Hier gehts zum Livestream!

Still aus  "Her" (2013, Regisseur: Spike Jones)

Still aus „Her“ (2013, Regisseur: Spike Jones)

Erotische Romane für die künstliche Intelligenz

Wer hat sich noch nicht mit Siri gestritten? Die Spracherkennung von digitalen Assistenten hinkt seit Jahren hinterher. Ob Siri oder Google Now, wer kann das wirklich für seine Zwecke nutzen? Oder denke man an den lernwilligen Microsoft Bot Tay, der kürzlich, geschult von der Twitter-Community, innerhalb weniger Stunden zu einem sexistischen und rassistischen Gegenüber wurde. Künstliche Intelligenz, die man für voll nehmen und in die man sich im Zweifelsfall auch verlieben kann („Her“)  gab’s nicht. Google will jetzt einen Ausweg gefunden haben. Um Satzbau und Vokabular ihrer künstlichen Intelligenz zu verbessern, wurde sie in den letzten Monaten mit erotischer Literatur gefüttert. Ziel: Die Antworten sollen näher an der gesprochenen Sprache sein als bisher. Wenn das Schule macht, wird Siri bald zur „femme fatale“. Tim Holland

 

HYPER-REALITY by Keiichi Matsuda on Vimeo.

(Augmented) Hyper-Reality heißt: Realität wird erweitert durch Infos, die direkt ins Bild eingefügt werden. Beim Einkaufen könnte das einmal von Nutzen sein, wenn man per VR- Brille die besten Angebote angezeigt bekommt. Bei der Übertragung eines Fußballspiels wird bereits heute die Torentfernung beim Freistoß dadurch angezeigt. Keiichi Matsuda entwirft in Hyper-Reality ein überanstrengendes Szenario aus Lichtgewittern und flackernden Texttafeln, die überall aufploppen, wo man hinsieht. Aus den praktischen Infos ist chaotische Hyperinformation geworden, die man nicht mehr lesen oder auflösen kann. Das ist schon ätzend. Wenn aber dann auch noch die Maschine ins Stocken gerät und der Einkauf mit all seinen Bonuspunkten flöten geht: puh! Schade nur, dass sich der neue Film von Matsuda kaum von der kürzeren Version von vor sechs Jahren unterscheidet. Obwohl sich in dem Feld einiges getan hat. Stichwort Gesichtserkennung etc. Tim Holland

Das Kooperative team fiebert mit

Fachfremde Fachsimpelei

Wer in den Reihen der Kooperative Berlin eine Teilung in zwei Lager zu erkennen versucht, dem gelingt dies höchstens, sobald sich die Gespräche um sportliche Belange drehen. Während die Kicker-Managerliga Fraktion seit Wochen begeistert über eine adäquate App-Lösung für die betriebsinterne EM-Tipprunde diskutiert, lässt sich einigen anderen Kollegen_innen nicht einmal ein müdes Lächeln abgewinnen, wenn sich die Themenlandschaft wieder einmal im Kosmos der Ballsportarten ansiedelt.

Genau diese Zielgruppe will ESPN jetzt mit einem Newsletter-Angebot begeistern. TipOff soll die 41 Prozent der Amerikaner, die sich selbst nicht als Sportfans bezeichnen, auf den für ESPN wohl einzig richtigen Pfad geleiten. Mit zwei Updates die Woche sollen die Sportnovizen fit gemacht werden für den Büro Small Talk über NBA & Co. Zudem liefert der ESPN-Bote noch einige Social Media taugliche Zitate, womit auch die dortige Followerschaft von der neu gewonnenen Expertise überzeugt werden kann.

Mal sehen, ob der Kicker sich von der Konkurrenz aus Übersee inspirieren lässt. Bastian Tittor

 

 

Would you like to share your thoughts?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© KOOPERATIVE BERLIN.  Jobs  Impressum  Datenschutzerklärung