9
Aug

Was tun, wenn der Post-Tsunami auf uns zurollt, die Oktopusarme für die eingehenden Telefonate nicht ausreichen, das Meer an Buchhaltungszahlen gebändigt werden will, 100 Meilensteine auf Post-Its um unseren Kopf schwirren und wir obendrein das nächste Weekly methodisch noch abwechslungsreich gestalten sollen? – Straußentaktik oder Opossum imitieren?

Wir sind mal in uns gegangen und haben die besten Zeitmanagement-Tipps ausgewählt:

FZ_wo_beschn

Where to begin?

Aufgaben lassen sich sehr gut mit dem Eisenhower Prinzip ABCD priorisieren. Sie werden dabei anhand der Wichtigkeit (wichtig/nicht wichtig) und Dringlichkeit (dringend/nicht dringend) geordnet. So sollen die wichtigsten Aufgaben zuerst erledigt und unwichtige Dinge aussortiert werden. Mehr dazu hier.

Flucht nach vorn

Wenn sich der Tisch schon biegt: Einfach mal den Stapel aufm Tisch umdrehen und mit dem untersten Blatt Papier beginnen.

Erfolgserlebnis garantiert – Das DIN Prinzip
DIN A4? Nee, Do It Now: Alle Dinge, die in weniger als 10 min erledigt werden können, nicht erst auf eine To-Do-Liste setzen, sondern sofort erledigen. Fühlt sich gut an!

Getting things gone
Was mal als Talent galt, ist längst überholt: Viel Gleichzeitiges bringt nicht unbedingt viel Output. Ergebnisse gibt’s viel eher durch Mono- statt Multitasking. Lest dazu auch diesen Artikel.

I survived another meeting that should have been an email
Kennen wir alle. Umgehen wir mit kurzen Stand Ups, straff moderierten Dailys und agilen Tools wie Mattermost und Trello!

Wenn du brichst, brich’ wie eine Welle, nicht wie ein Ast!

Eure Funkzentrale (Doreen, Kerstin, Ludwig & Ulrike)

Would you like to share your thoughts?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© KOOPERATIVE BERLIN.  Jobs  Impressum  Datenschutzerklärung