titelbild_netbeat

Unser #netbeat. Wöchentlich kuratiert von den Kooperateur_innen für Euch: Netzpolitik, Kultur, Medien, digitale Bildung, Politik und Zeitgeschichte.
Heute geht’s um unsere Jugendliebe ICQ, unsere Hassliebe Facebook und mal wieder Filterbubbles.
In dieser Woche zusammengestellt von Fabian Mirau. Viel Spaß.

CC BY NC 2.0 https://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/ Wind.com.my remixed https://www.flickr.com/photos/windkoh/6387603527/in/photolist-aJs8Zi-39ugsJ-6n8gZR-5oT7Pm-6dhy6c-39uvLd-7zQXof-2Ywg6-j2xHgm-39ugxN-fmL6VA-egficS-asuKb9-eQrwcb-39pZyt-b82Fv2-fbYJuy-8dzzmw-bctxPk-4GNxC8-4GNxzD-39ugqA-7AebX-dNM2az-b83kvx-6G4Q7t-6jBfBQ-dfKc-jnw5rE-gynLEy-39pKcR-iednvH-8dwoeB-nCUPh8-b839JH-39pKjR-b833G6-39pKvT-8inJ4y-4CzNTe-7xtvws-3K62dK-b831sD-4dPXCe-b835DB-b82P9B-6LDq1S-67SmmQ-b839de-b83jgV

CC BY NC 2.0 Wind.com.my remixed by Kooperative

ICQ und die jungen Jahre des Internets
Ja..das waren noch Zeiten.
ICQ feiert seinen 20. Geburtstag. Der t3n-Autor Martin Weigert ist durch Zufall auf einen alten Chat-Verlauf von ICQ aus dem Jahr 2000 gestoßen und veröffentlicht ihn sozusagen als Geburtstagsgeschenk an den Instant Messenger.

Die Gesprächsthemen im noch jungen Internet drehten sich dabei überwiegend um das Internet selbst: Um Downloadgeschwindigkeiten, Napster, lange URLs, unterbrechungsfreie Online-Zeiten (4 Stunden online!!!) und Mails checken.

Was dabei auffällt und wohl fast jeder Internetuser der ersten Stunde(n) nachvollziehen kann: „Ins Netz gehen“ war eine bewusste Handlung, ein geplanter, absichtlicher Akt. Wer online gehen wollte, musste sich beispielsweise erst mal beim Provider einwählen, war per Telefon dann aber auch nicht mehr erreichbar.

Von der Ice Bucket Challenge zu Trump – Wie Facebook radikalisieren kann
„Mit der unglaublichen Größe der Ice Bucket Challenge haben wir gesehen, wie Facebook die Struktur von Popkultur verändert hat. Jetzt, zwei Jahre später, zeichnen sich weltweit langsam die Konsequenzen davon ab.“ Eigentlich will Ryan Broderick auf Buzzfeed nur seine Meinung über Facebooks Schuld am Erstarken des Rechtspopulismus darlegen. Doch er gibt nebenbei auch noch einen lesenswerten, umfassenden Überblick über nahezu alles, was diese neue, große, rechte Szene, dieses Phänomen ausmacht: Trump, Brexit, die Ultrakonservativen in den Philippinen, der Aufstieg rechtspopulistischer Parteien in Österreich, Frankreich und Italien, anti-feministische, männlich-dominierte Online-Communities weltweit, Gamergate oder Troll-Netzwerke. Das hängt ja alles irgendwie zusammen. ‚Die Radikalisierung des weißen Mannes‘ könnte man das alles betiteln. Und die Verbindung dieser überwiegend männlichen Internetkultur wird dabei in einem Zitat eines Trump-Fans auf 4Chan sehr deutlich: „We actually elected a meme as president

Filterbubble? Nein danke!
Mittlerweile sind sich (außer Mark Zuckerberg) alle einig: Auch Filterbubbles sind an derzeitiger Untergangsstimmung schuld. Auf t3n.de gibt es einen kleinen Ratgeber, der erklärt, wie man die eigene Blase zum Platzen bringen kann. Beispielsweise ist es ratsam, mehrere Suchmaschinen zu benutzen, oder gleich auf die deutsche Metasuchmaschine Unbubble zu wechseln. Außerdem soll man alte, vergessene Facebook-Freunde wieder abonieren. Auch, wenn man sie nicht mag.

Tags: , , , ,

Would you like to share your thoughts?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© KOOPERATIVE BERLIN.  Jobs  Impressum  Datenschutzerklärung