Anlässlich der Fußballweltmeisterschaft 2018 in Russland betrachten wir das Politische im Fußball und das oft kritische Verhältnis vom populären Sport und Herrschaft im Podcast “Fussball & Macht”. Im Interview könnt ihr lesen, welche Länder und Protagonist*innen eine Rolle spielen, welche Konfliktlinien beleuchtet werden und wie wir Verschränkungen zwischen Sport, Politik und Macht in den Blick genommen haben.

Hej KOOPERATIVE BERLIN, es sind ja schon fünf Folgen von dem Podcast Fußball und Macht zu hören.

Ja, wir feiern unser Bergfest, insgesamt haben wir neun Folgen. Unser Podcast ist nicht nur wegen der Fußball-WM in Russland sehr aktuell, sondern auch weil unsere Fallbeispiele sehr prominente Länder und Protagonist*innen beinhalten.

Inwiefern?

In der ersten Folge geht es um Russland und der Frage wie sehr die Hooliganszene den WM-Austragungsort Russland für sich in Anspruch nimmt, wie der russische Staat darauf reagiert und welche Image-Verbesserung sich Russland durch die WM erhofft.

In der zweiten Folge steht Nordkorea im Mittelpunkt. Es dreht sich nicht nur um das Fußballspiel im Jahr 1966, bei dem Nordkorea gegen Italien ins Viertelfinale gekommen ist, sondern zeigt, wie die Spieler in Nordkorea leben und was sie über sich preisgeben.
Es geht auch um die Frage was so Großereignisse wie die Olympischen Spiele bewirken (können). Dabei sprachen wir unter anderem mit Hajo Seppelt.

Dem Investigativjournalist, dem zunächst die Einreise nach Russland zur WM nicht gestattet worden war?

Richtig, jetzt darf er einreisen, wenn auch nur zu bestimmten Orten. Da dies ein unkalkulierbares Sicherheitsrisiko mit sich bringt, fährt er jedoch nicht nach Russland.

Um seine Sicherheit musste auch der sechsfache Nationalspieler Lutz Eigendorf fürchten, der aus der DDR floh. In der dritten Folge beschäftigen wir uns mit der DDR, der Staatssicherheit und dem tödlichen Autounfall von ihm. Bis heute ist nicht ganz klar, ob die Stasi dabei eine Rolle spielte. Es geht also um die Verflechtung des DDR-Regimes im Fußball und um die Aufarbeitung der Diktatur heute.

Welche Fragen werden werden im Podcast „Fussball & Macht“ noch behandelt?

In Episode vier geht es um weibliche Fußballfans, die im Iran keine Fußballstadien betreten dürfen. Warum ist das so? Wie verhält es sich generell mit Frauen, Fußball und Macht? Wer bestimmt eigentlich die Regeln? Welchen Wandel kann man heute im Iran erwarten?

Und nun unsere gerade erschienene fünfte Folge: Yesil Kirmizi. Ein Fußballverein entschließt sich seinen Vereinsnamen in den kurdischen Namen Amed Spor umzubenennen und erfährt Anfeindungen, Repressalien, Gewaltandrohungen. Wie sehr spielt die Politik eine Rolle dabei? Was hat Erdogans Vorgehen gegenüber seinen kurdischen Mitbürger*innen damit zu tun? Was können oder sollten demokratische Staaten wie bspw. Deutschland tun?

Und letztendlich: Auf welche Themen können wir uns in den nächsten vier Wochen freuen?

Auf ein Gespräch über die WM 1978 in Argentinien. Die Militärdiktatur missbrauchte das Sportereignis für eine Reinwaschung und andere Staaten schauten tatenlos zu.

Außerdem blicken wir zurück auf Ceausescus Rumänien 1988, mit der Frage welche Rolle der Fußball in den kommunistischen Ländern spielte.

Weiter geht es mit Fußball-Rebellen. Anlehnend an den Film „Rebelles du foot“, in dem fünf außergewöhnliche Spieler vorgestellt werden, die ihren Bekanntheitsgrad nutzen und ihre Fußballkarriere gefährden, um politisch Stellung zu beziehen. Wir fragen: Gibt es so etwas heute auch? Erwarten wir nicht eventuell zu viel von jungen Spieler*innen? Und welche Rolle kommt demokratischen Staaten, Vereinen, aber auch uns, den Fans, zu?

Schließlich werden wir in der letzten Folge einem Gespräch unserer drei Moderator*innen lauschen. Die Sportjournalisten Ronny Blaschke und Dominik Schottner sowie unsere Bildnerin Miriam Menzel werden einen retrospektiven Blick auf die Gesprächsreihe und vor allem auf die WM in Russland werfen.

Hört euch den Podcast doch ganz einfach selber an.
Ihr könnt ihn gratis auf der Website, bei iTunes oder Soundclound hören und abonnieren.

Tags: , ,

Would you like to share your thoughts?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© Kooperative Berlin.  Jobs  Impressum  Datenschutzerklärung