Die Anschläge von Paris haben leider auch in unserer Redaktion sowie im #netbeat Spuren hinterlassen. Diese Woche sind es gleich drei Beiträge zum breitgefassten Thema Terrorismus. Außerdem geht es um Digitale Kompetenzen und Stopmotion. Der #netbeat. Wöchentlich kuratiert von den Kooperateuren_innen. Die spannendsten Links zu Netzpolitik, Kultur, Medien, Zeitgeschichte, digitale Bildung und Politik.

Netzpolitik: Digitale Authentizität?

von Oliver Baumann

Digital Leadership, digitale Glaubwürdigkeit? Oder einfach nur Digital Kompetenzen. Gemäß einer Studie von Crisp Research sind gerade einmal sieben Prozent der deutschen Manager Digital Leader. Uups. Auf der anderen Seite sagt die Studie von eco, dass die Internetwirtschaft auch in den kommenden Jahren einer der am schnellsten wachsenden Wirtschaftssektoren in Deutschland bleiben wird, und – Achtung analoge Großfirmen – und dabei Platzhirsche wie Maschinenbau und Automobilindustrie überholen. Doppel Uuuups. Woran liegts? Ach, jeder Zweite stuft die Digitalisierung als zumindest teilweise überbewerteten Hype ein… Finaler Uuups.

Quelle: stocksnap.io

Zeitgeschehen: Bildung schafft Frieden

von Mirian Menzel

Wie die erste Teamsitzung in dieser Woche zeigte, haben uns die Attentate von Paris in den vergangenen Tagen massiv beschäftigt. Welche Konsequenzen ziehen wir daraus für unsere eigene Arbeit? Hier mein Fazit: FEED! YOUR! HEAD!
Zum Beispiel so:
1. Aufwärmen mit dem gleichnamigen Kalkbrenner-Song.
2. Nachlegen mit diesen kleinen Erklärstücken zu Zentralbegriffen des Islam: #Dschahiliyya (Unwissenheit), #Kalifat & #Umma (Gemeinschaft) – erklärt von Youtuber_innen; entwickelt von und mit der Bundeszentrale für politische Bildung.

Kultur: Stopmotion aus dem 3D Drucker

von Verena Weiss

Stopmotion muss nicht immer mit Lego gemacht sein. Auch wenn Lego Stopmotionfilme fast immer cool sind. Das Animationsstudio Laika aus Portland stellt die Technik der Puppen-StopMotionAnimation anhand des Animationsfilm Paranorman vor. Paranorman ist der erste Animationsfilm der mithilfe von Farb-3D-Druckern produziert wurde um die Emotionen der Puppen darzustellen.

Quelle: flickr.com Lizenz: CC2.0

Quelle: flickr.com Lizenz: CC2.0

Zeitgeschehen: Des IS liebstes Spielzeug

von Brian Wolff

Dass die vor kurzem eingeführte Vorratsdatenspeicherung nur wenig bis gar keinen Nutzen für die Bekämpfung von Terrorismus hat, sollte klar sein. Niemand würde auf die Idee kommen Pläne für einen Anschlag per SMS oder durch ein Telefonat weiter zu geben. Doch auf welche Art und Weise kommuniziert der IS und andere Terroristische Vereinigungen? Der Belgische Innenminister Jan Jambon bringt in einem Interview für Politico.eu Spielkonsolen ins Gespräch. Zum Beispiel die Playstation 4.
Sonys Konsole sei gleich aus mehreren Gründen geradezu prädestiniert für geheime Kommunikation. Erstens ist die Verschlüsselung der Konsole ziemlich gut. Sicherer als bei bekannten Instant-Messengern wie WhatsApp oder Telegram. Zweitens könne man beispielsweise in Ego-Shootern mit Einschusslöchern kommunizieren, indem man Botschaften oder Buchstaben in die Wände schießt. Nach einer gewissen Zeit verschwinden die Nachrichten automatisch. Diese Form der Kommunikation sei praktisch unmöglich zu überwachen so Jambon.
Ich weiß nicht, ob ich froh oder traurig sein soll, dass sichere Kommunikation im Internet noch möglich ist.

Quelle: flickr.com Lizenz: CC2.0

Quelle: flickr.com Lizenz: CC2.0

Zeitgeschehen: What I discovered from Interviewing ISIS prisoners

von Arjan Dhupia

„Recruitment [of ISIS] plays upon desires of adventure, activism, romance, power, belonging, along with spiritual fulfillment”. Viele haben es gesagt: Der Schlüssel im Kampf gegen ISIS liegt darin, die Umstände der Entwicklung dieses Barbarenvereins besser zu verstehen. In ihrem Artikel berichtet Lydia Wilson über ihre Gespräche mit inhaftierten ISIS-Kämpfern und gibt so einen seltenen Einblick in ihre Psyche.

Quelle: flickr.com Lizenz: CC2.0

Quelle: flickr.com Lizenz: CC2.0

Tags: , ,

Would you like to share your thoughts?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© KOOPERATIVE BERLIN.  Jobs  Impressum  Datenschutzerklärung